Nach dem Vielfaltsstatut unserer Partei stellen wir uns die Aufgabe, unsere Strukturen so zu gestalten, dass sie in Bezug auf alle gesellschaftlichen Dimensionen inklusiv und nicht diskriminierend wirken. Dies gilt auch für unsere unterschiedlichen (trans)kulturellen Identitäten und dem Phänomen rassistischer, antisemitischer oder antiziganistischer Anfeindungen. Wie hängen die Aspekte von Migrationsbiographien und/oder ethnischer Zugehörigkeiten mit Konzepten von Inter- und Transkulturalität sowie Empowerment-, Antirassismus- und Antidiskriminierungsstrategien zusammen? Dieser Workshop dient dem Einstieg in einen weites, dynamisches Themenfeld.

Referent: Matthias von Sarnowski, Diversity-Trainer

Termin: 19.9.2022, 18.00 Uhr